Skip to content

Mein Bericht für eine feministische EU-Außenpolitik wurde verabschiedet!

Entscheidungen werden besser, je mehr Perspektiven sie einbeziehen. Daher brauchen wir eine inklusive europäischen Außen- und Sicherheitspolitik!

Deshalb haben mein Kollege Ernest Urtasun und ich einen Parlamentsbericht darüber verfasst, wie wir dieses Ziel erreichen können. Dieser wurde jetzt im Plenum verabschiedet. Hier meine Plenarrede:

Der Bericht fordert, sowohl auf europäischer als auch auf nationalstaatlicher Ebene auf eine feministische Außenpolitik hinzuarbeiten.

Die Hauptpunkte:

  • Mitgliedsstaaten und die Europäische Union sollen eine feministische Außen- und Sicherheitspolitik einführen 
  • Zielvorgabe von 50% Frauen in Führungspositionen beim Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD), einschließlich als EU-Botschafter*innen, und bzgl. der Leiter*innen von zivilen und militärischen Missionen und Operationen im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) 
  • Verpflichtende Schulungen zur Gleichstellung, insbesondere für das Führungspersonal des EAD und Leiter*innen von GVSP-Missionen und -Einsätzen 
  • 85 Prozent der offiziellen Entwicklungshilfe sollen Projekte erhalten, bei denen die Förderung der Gleichstellung eines der Hauptziele ist 
  • Errichtung von Anlaufstellen für das Thema „Gender“ in allen EU-Delegationen
  • Ratifizierung der Istanbul-Konvention zum Schutz von Organisationen der Zivilgesellschaft und Menschenrechtsverteidiger*innen

Mein Bericht für eine feministischen EU-Außenpolitik

Mein Interview mit den YPFP

Über feministische Außenpolitik habe ich auch mit den "Young Professionals in Foreign Policy" geredet. Hier könnt ihr das gesamte Interview lesen.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Neueste Artikel